Allgemeine Information

Beratung

Wir beraten Sie gerne hinsichtlich unserer Einschätzung des Therapiebedarfs sowie den möglichen Therapieansätzen. Basierend auf einem Gespräch mit Ihnen bzw. den Eltern oder auch den Angehörigen, nach der Diagnostik sowie nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, sprechen wir Empfehlungen zum logopädischen Vorgehen aus.
Zudem ist es uns wichtig, Sie darüber zu informieren, mit welchen Möglichkeiten Sie den Behandlungsverlauf parallel unterstützen können. Grundsätzlich liegt uns die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit im Alltag am Herzen.

Hausbesuche

Wir führen die Behandlung gerne im Rahmen eines Hausbesuchs durch, wenn dies ärztlich verordnet wurde. Dies gilt selbstverständlich auch für Seniorenheime oder andere Einrichtungen.

Gruppenangebote

Wir bieten beispielsweise eine kleine Aphasiegruppe an. Hier lernen die Betroffenen gemeinsam. Sie entwickeln problem- und situationsspezifische Strategien und optimieren sie, während sie sie einsetzen. Die Gruppe stellt eine Ergänzung zur klassischen Aphasietherapie dar, sie arbeitet stark alltagsorientiert und versteht sich als Brücke zwischen Therapie und Selbsthilfe.

In-vivo-Therapie

Mit der In-vivo-Arbeit setzen wir da an, wo das "wirkliche Leben" beginnt und das geschieht in fachlicher Anleitung außerhalb des geschützten Therapieraumes. Hier werden Veränderungen angestoßen und erprobt. Bewährt hat sich die In-vivo-Arbeit in den Bereichen Stottern und Aphasie. Der geführte Weg zum eigenständigen sprachlichen Handeln ist eine große Hilfe.

Kooperationen

Wir betreuen die Praxiseinsätze der StudentInnen der Schweizer Fachhochschule für Logopädie in Rorschach, Thurgau sowie der SchülerInnen der IB-Schule für Logopädie auf der Insel Reichenau.

Informationsveranstaltungen

  • Für Pflegeeinrichtungen über den "sicheren Umgang mit schluckgestörten Bewohnern".
  • Für Selbsthilfegruppen auf Anfrage gerne Themenveranstaltungen zu Behandlungsmöglichkeiten bei spezifischen Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen.
  • Für Kitas und Erzieherinnen bieten wir die Fortbildungsveranstaltung "Sprachreich" an, das Konzept des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl). "Sprachreich" ist alltags- und praxisorientiert, überall und jederzeit in Kindertagesstätten einsetzbar. Alle Kinder bis zu sechs Jahren profitieren davon. Das Konzept ermöglicht Erzieherinnen die Sprachförderung bei einsprachigen (Muttersprache Deutsch) und mehrsprachigen Kindern.

Weitere Adressen

  • dbl Deutscher Bundesverband für Logopädie www.dbl-ev.de
  • Selbsthilfegruppe Schlaganfall Konstanz Tel.: 07531-77904
  • dP Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. Regionalgruppe Konstanz Tel.: 07531-6951733